logo

 

Konzept / Idee für eine Patenschaft
zwischen der Bundeswehr (USLw) und der Gemeinde Appen
sowie für das mit der Gemeinde Appen verbundene Projekt
Appen musiziert“ und der Freiwilligen Feuerwehr Appen

 

Historie und Ausgangssituation

Die Bundeswehr genießt bei der Appener Bevölkerung seit jeher große Sympathien. Seit dem 1. Januar 1975 ist die Gemeinde Appen Garnisonsgemeinde der Unteroffizierschule der Luftwaffe (USLw). Bei vielen Ereignissen der Gemeinde sind die in Appen stationierten Unteroffiziersschüler der Marseille-Kaserne integriert und helfen mit. Ein kameradschaftliches und für beide Seiten gewinnbringendes Miteinander hat sich so entwickelt.

Seit 1990 führt die 5.000 Einwohner zählende Gemeinde Appen ein einzigartiges Wohltätigkeits-Event zu Gunsten schwerstkranker Kinder mit nationalen und internationalen Künstlern durch. Veranstalter ist der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Appen e.V. Seit Bestehen dieser größten ehrenamtlichen Benefiz- und Feuerwehrveranstaltung in Deutschland arbeiten die Appener Feuerwehr, die Appener Gemeinde und die Bundeswehr eng zusammen.

Das ehrenamtlich organisierte Event, bei dem inzwischen insgesamt mehr als fünf Millionen Euro schwerstkranken Kindern in den Bundesländern Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg zur Verfügung gestellt werden konnten, lebt vor allem auch durch die Hilfe der Bundeswehr. Bundeswehrsoldaten halfen bereits beim Festauf- und -abbau. Gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Appen und vielen Ehrenamtlichen half die Bundeswehr seit 1990, dass „Appen musiziert“ regelmäßig zu einem großen Erfolg wurde.

 

Ziel und Zweck der Patenschaft

Die Appener Gemeindevertretung wünscht eine Patenschaft der Gemeinde Appen mit der Bundeswehr, hier die USLw. Dieser Wunsch soll seitens der Gemeinde mit einem Gemeinderatsbeschluss untermauert werden.

Mit Leben erfüllen diese Patenschaft auf Seiten der Gemeinde die Freiwillige Feuerwehr Appen, der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Appen e.V., die Benefizveranstaltung „Appen musiziert“ sowie die Appener Bürgerinnen und Bürger.

Das ohnehin seit Jahrzehnten bestehende gute Verhältnis der Gemeinde Appen mit der Bundeswehr wird durch eine Patenschaft besiegelt und ist damit ein weiterer Beleg der Verbundenheit zwischen ziviler Bevölkerung und Soldaten.

Gerade durch die Zusammenarbeit und Unterstützung der Benefizveranstaltung „Appen musiziert“ soll das Verständnis der Bürgerinnen und Bürger für die Bundeswehr als Instrument einer wehrhaften Demokratie zur Friedenssicherung und für das Allgemeinwohl gefördert werden. Die Patenschaft wächst aus dem Miteinander von Gemeinde und Bundeswehr für eine wohltätige, gemeindeübergreifende Angelegenheit: die ehrenamtliche Hilfe für schwerstkranke Kinder. Nicht nur die beiden Paten, die Bundeswehr und die Gemeinde, profitieren von dieser Patenschaft. Kranken Kindern in ganz Norddeutschland kommt dieses Miteinander auf diese Art und Weise zugute.

Mit der Patenschaft wird darüber hinaus der Wille bekräftigt, auch zukünftig die seit vielen Jahren bestehenden guten Kontakte und die freundschaftlichen Beziehungen zwischen der USLw und den Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde Appen, der Freiwilligen Feuerwehr Appen und „Appen musiziert“, vertreten durch den Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Appen e.V. weiterhin zu pflegen und zu fördern.

Der Zweck der Patenschaft wird wie folgt formuliert: Zwischen USLw und der durch die Freiwillige Feuerwehr durchgeführten Veranstaltung „Appen musiziert“ wird ein regelmäßiger Gedankenaustausch stattfinden. Die Patenschaft soll weiterhin Begegnungen und Freundschaften zwischen den Menschen fördern, gleiche oder ähnliche Ziele und Interessen zusammenführen und eine ständige und dauerhafte Verbindung aller gemeinschaftsbildenden Kräfte erreichen. Beide Seiten fördern das gegenseitige Kennenlernen, geben ihren freundschaftlichen Bindungen einen festen Rahmen und vertiefen das Verständnis füreinander. Die Patenschaft soll ferner dazu beitragen, die Verbundenheit zwischen Bevölkerung und Bundeswehr zu fördern in der Erkenntnis, dass in einem freiheitlich-demokratischen Staatswesen die Bundeswehr zur Erfüllung ihres Auftrages in die Gesellschaft eingebettet sein muss.

Alle Soldaten und Unteroffiziersschüler sollen sich in der Gemeinde Appen wohlfühlen. Bereits jetzt bleiben viele von Ihnen auch nach ihrer Ausbildung bei der Bundeswehr in Appen und Umgebung, gründen hier Familien und werden so selbst zu Schleswig-Holsteinern bzw. Appenern.

Ausblick: Eine Patenschaft voller Leben

Die Patenschaft lebt u.a. und vor allem durch die Unterstützung des inzwischen weit über Norddeutschland bekannten und mit dem „Deutschen Innovationspreis Ehrenamt“ ausgezeichneten Wohltätigkeitsevent „Appen musiziert“. Die Bundeswehr hilft hier mit ehrenamtlichen Engagement beim organisatorischen Ablauf der Veranstaltung. Schwerstkranken Kindern, die durch die Aktion Unterstützung erhalten, bekommen darüber hinaus Kontakte zur Bundeswehr, sei es durch Besuche der Kinder in der Klinik, als auch durch Einladung der Kinder zu besonderen Veranstaltungen.

Darüber hinaus werden Besichtigungsfahrten, Vorträge, Diskussionen, gemeinsame, kulturelle Veranstaltungen, soziale Aktivitäten und gemeinsame sportliche Wettkämpfe (Walter-Pein-Fußballturnier) zwischen Gemeinde und Bundeswehr veranstaltet. Ein reger Austausch zwischen den Institutionen und Organisationen der Gemeinde Appen und der Bundeswehr ist selbstverständlich, z.B. durch den Spielmannszug.

Ein öffentliches Verabschiedungszeremoniell oder eine Vereidigung im Stadion der Gemeinde Appen würde aufzeigen, wie wichtig ein persönlicher Rückhalt der Soldatinnen und Soldaten in der Bevölkerung ist.

 

Rolf Heidenberger

Oktober 2015

 

 

 

IMG 8717 kw

 

Im Juni 2014 pflanzten wir, Unteroffizierschule und Spielmannszug, gemeinsam eine Platane, die von Rolf Heidenberger gespendet wurde.
Sie soll gedeihen und auch nach vielen Jahren
an unsere Patenschaft erinnern.

 

 

 

Patenschaftsurkunde-Appen I-USLw kw

Zum Seitenanfang